Sehnde-News vom 14.09.2017

Wasseler Schützen feiern ihre neuen Majestäten

Zu ihrem diesjährigen Schützenfest konnten die Wasseler Schützen neben mehreren Nachbar-Schützenvereinen auch wieder zahlreiche Besucher auf dem Festplatz begrüßen. Beim Umzug, der bei bestem Wetter stattfand, säumten viele Wasseler die Straßen.
 
Schützenkönige 2017
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die neuen Wasseler Majestäten heißen Claas-Tido Gellermann, Isabel Busche, Steffen Bartelt und Christoph Möller (v.li.) – Foto: JPH

Bereits am Freitag begann die Feier der neuen Majestäten der Wasseler Schützen mit der Proklamation und der anschließenden Vesper im Festzelt auf dem Platz an der Rethener Straße. Dabei wurden die neuen Könige, Jugendkönig Christoph Möller, Jung-König (bis 40 Jahre) Steffen Bartelt, Königin Isabel Busche und Alt-König (ab 40 Jahre) Claas-Tido Gellermann mit den Insignien der Macht ausgestattet. Danach wurde fröhlich unter der Regie von DJ Franky gefeiert.

Wasseler Schützenauszug 2017

Um 15 Uhr zogen die Schützen mit Musik durchs Dorf – Foto: JPH

Am Sonnabend ging es zunächst zum Scheibenaufhängen durch den Ort und anschließend zum Festball. Zuvor machte DJ Franky am Nachmittag noch eine Kindertanzveranstaltung. Sonntag wurden zunächst die neuen Könige mit Musik abgeholt, dann zum Festplatz gebracht, wo es das traditionelle Festessen gab. Um 14 Uhr begann dann der Empfang der neun Gastvereine, so aus Sehnde, Höver, Bilm, Haimar, Evern, Müllingen, Wehmingen und Röddensen durch die fast 90 angetretenen Wasseler Schützen. Und auch der Wettergott musste mit den Wasselern im Bunde sein, denn entgegen den Prognosen schien an diesem Nachmittag durchgehend die Sonne. Nachdem die Vereine und die Musiker der Bürgerschützengesellschaft Lehrte und des Musikzuges der Feuerwehr der Stadt Laatzen Aufstellung genommen hatten, sicherten die Polizei und die Feuerwehr den Umzug über die B 443 in den Ort und zurück ab.

Nach der Rückkehr standen für die Besucher Kaffee und Kuchen bereit, während die Musikzüge noch eine Probe ihres Könnens im Festzelt gaben. In einem fröhlichen Ausklang mit DJ Franky endete dann am Abend das Schützenfest.

 

 

Drucken E-Mail

HAZ vom 11.09.2017

Beim Schützenfest wird Wassel zum „Tatort“

Ungewöhnliches Scheibenannageln: Majestäten müssen schauspielerische Qualitäten beweisen

Stilvoll mit Zylinder nageln Chris Rühmkorff und Phillip Köhler die Schützenscheibe der
Wasseler Damenkönigin Isabel Busche an die Hauswand. Foto: Hanke
 

Wassel. Das Wasseler Schützenfest war das letzte der Saison – und das wurde vor allem beim Scheibenannageln ungewöhnlich gefeiert. Dort mussten die Majestäten nicht nur ihre handwerklichen, sondern auch schauspielerischen Qualitäten beweisen.

Wenn in Wassel Schützenfest ist, wird das Dorf beim Scheibenannageln zur Freilichtbühne. Die unfreiwilligen Hauptdarsteller sind natürlich die neuen Schützenkönige, die sich auf der Bühne vor ihrem Wohnhaus der jeweiligen Rolle stellen müssen. „Film ab, Klappe, Szene, die erste“ – so hieß es so bei der Damenkönigin Isabel Busche, die sich mit einem weißen Arztkittel plötzlich in den Räumen der Pathologie des Münsteraners „Tatorts“ wiederfand.

Schauspielerische Qualitäten

Dort hatte sie als „Professor Doktor Busche-Boerne“ drei mysteriöse Mordfälle zu lösen, dabei stand ihr „Alberich“, die kleinwüchsige Assistentin des schnöseligen Pathologen, zur Seite. In dieser Rolle bewies Almuth Gellermann hervorragende schauspielerische Qualitäten und einen ausgefeilten schwarzen Humor. „Na, das Blut ist aber sehr verwässert, typisch für Veganer“, frozzelte sie bei der Leichenschau.

Während Busche ihr Interesse für die Pathologie hier zugute kam – sie hat sich für eine Ausbildung in diesem Bereich beworben –, musste sich Jungkönig Steffen Bartelt mit Kritik „herumärgern“. Dem Leiter des Sehnder Bauhofes wurde doch eine sehr nachlässige Haltung in Bezug auf seinen Garten attestiert. Sein Mitarbeiter und seine Sekretärin statteten ihn daraufhin mit Schutzkleidung, Trinkhelm und Ohrenschützern aus. Dann ging es mit der Kehrmaschine zum Kronkorkenzusammenfegen und mit der Baumschere zum Buchsbaumschneiden. Das garantierte jede Menge Spaß, sodass der eigentliche Akt des Scheibenannagelns schnell zur Nebenrolle wurde.

Dass sich das gesellige Treiben der Dorfbewohner auch positiv auf den Nachwuchs auswirkt, konnte Schützenhauptmann Olaf Kobbelt nur bestätigen. Beim Lichtpunktschießen seien in diesem Jahr 37 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren dabei gewesen, sagte Kobbelt. „Die saugen das schon mit der Muttermilch auf“, scherzte er. Auch dass die Schützen in einem Sportverein integriert sind, trage dazu bei. Denn jeder, der im Sportverein sei, könne dort mitschießen, erklärte der Schützenhauptmann.

Busche findet sich sodann mit einem weißen Arztkittel plötzlich in den Räumen der Pathologie des Münsteraner „Tatorts“ wieder. Fotos: Hanke

 

 

Drucken E-Mail

HAZ vom 31.07.2017

MTV Wassel feiert seine Sporthalle

Vielfältiges Programm und Lobreden zum zehnjährigen Bestehen des Gebäudes

Hoch die Beine: Die Damengymnastikabteilung präsentiert sich von ihrer komischen Seite. Foto: Eggers
Hoch die Beine: Die Damengymnastikabteilung präsentiert sich von ihrer komischen Seite. Foto: Eggers
 

Wassel. Mit Festakt, bajuwarischer Rockmusik und buntem Nachmittag: Der MTV Wassel hat am Wochenende das zehnjährige Bestehen seiner Sporthalle gefeiert. Am Sonnabend präsentierten sich auch die Abteilungen des Sportvereins auf der Bühne.

Die Gymnastikdamen, der Tanz-Treff und die Herren-Fitnessgruppe führten vor, was sie sonst in der gefeierten Sporthalle üben. Sie traten unter anderem zu Step Aerobic, Body Styling und Tanz an. „Damit will sich der Verein von seiner sportlichen Seite präsentieren und den einen oder anderen animieren, bei uns mitzumachen“, erklärte MTV-Chef Frank Tilgner.

Er und sein Team hatten für den Nachmittag ein Programm zusammengestellt, das sowohl Ältere als auch den Nachwuchs ansprach. Während sich die Kleinsten fantasievolle Gesichter schminken und von Clown Floh Pferde, Enten und Elefanten aus Luftballons knoten ließen, tobten sich die Jugendlichen beim Bungee-Run und an der Kletterwand aus. Viele Ältere saßen derweil bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen zusammen.

Den Auftritt der bayerischen Rockband Rotzlöffel hatten am Freitagabend rund 170 Gäste verfolgt. Vor der Bühne wurde bis Mitternacht gefeiert und getanzt. Beim Festakt hatten zuvor Reden von Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke, Vertretern des Sportrings Sehnde und des örtlichen Kirchenvorstands auf dem Programm gestanden. Wassels Ortsbürgermeisterin Almuth Gellermann erinnerte derweil an die bauliche Geschichte des Dorfes – von den Wallanlagen im 11. Jahrhundert über das Pfarrheim und die Schule im 19. Jahrhundert bis hin zur Sporthalle im Jahr 2007.

Diese war seinerzeit als Anbau ans Feuerwehrhaus und mit ausgesprochen viel Hilfe aus dem Dorf errichtet worden und wird heute nicht nur von den Sportlern Wassels, sondern auch von anderen Vereinen und Institutionen des Ortes genutzt. Die Sportstätte sei der Dorfmittelpunkt und für Wassel unverzichtbar, heißt es. „Wir werden von vielen um diese Halle beneidet und sind sehr stolz auf sie“, betonte Gellermann stolz.

Clown Floh bastelt für die Kinder Tiere aus bunten Ballons. Foto: Eggers

Clown Floh bastelt für die Kinder Tiere aus bunten Ballons. Foto: Eggers

 

Drucken E-Mail

HAZ vom 21.07.2017

MTV Wassel hat Turnhallenbau nie bereut

Projekt hat 274 000 Euro gekostet / Große Party zum zehnjährigen Bestehen vom 28. bis 30. Juli

Die Turnhalle des MTV Wassel direkt am Feuerwehrgerätehaus besteht seit zehn Jahren.Fotos: Köhler
Die Turnhalle des MTV Wassel direkt am Feuerwehrgerätehaus besteht seit zehn Jahren.Fotos: Köhler
 

Sehnde. Als kleiner Verein eine eigene Sporthalle bauen? Der Männerturnverein (MTV) Wassel hat dieses Risiko vor einem Jahrzehnt gewagt – und nicht bereut. Möglich wurde das nur, weil der ganze Ort dahinterstand. Von Freitag bis Sonntag, 28. bis 30. Juli, wird das mit einer großen Party mit vielen Aktionen und Livemusik gefeiert.

Wohin mit den Versammlungen, Schießterminen, Winterschützenfesten und dem Musikzug der Ortsfeuerwehr? Das war die große Frage, als klar wurde, dass der Saal der Gaststätte an der Rethener Straße nach der Schließung 2001 auf Dauer von den neuen Besitzern nicht instand gehalten werden würde. Er war von 1912 bis 1980 Ort für alle sportlichen und gesellschaftlichen Ereignisse in Wassel. Eine Übernahme scheiterte an der Zustimmung der Besitzer und hohen Sanierungskosten. Als sich dann auch der Bau eines Jugendzentrums zerschlug, für das die Vereine bei aktiver Beteiligung ein Nutzungsrecht erhalten hätten, taten sich 2005 die Vertreter der Institutionen zusammen.

Erbbaupacht für 99 Jahre

Eine Halle sollte als Anbau ans Feuerwehrhaus her. „Der als Spielplatz genutzte Grund gehört der Kirchengemeinde, die hat es uns auf Erbbaupacht für 99 Jahre überlassen“, sagt MTV-Chef Frank Tilgner. Nun war die Finanzierung des fast 274 000 Euro teuren Projekts zu organisieren. Es gab 47 300 Euro Fördermittel. Um den Kredit von 120 000 Euro abzusichern, verdoppelte der MTV die laut Tilgner sehr geringen Vereinsbeiträge und führte die Unterscheidung zwischen aktiven und passiven Sportlern ein. „Bei uns im Ort sind viele aus Tradition im Verein, etwa die, die zu Schützenfesten kommen.“

Vermietung an Feuerwehrverein

Weitere Säulen der Finanzierung sind eine Vermietung auf zehn Jahre an den Förderverein der Feuerwehr, damit der Musikzug dort proben und spielen kann. „Die haben sich bei der Miete sehr großzügig gezeigt“, sagt der MTV-Chef. Auch die Praxis, die Halle mindestens zehnmal im Jahr für private Veranstaltungen zu vermieten, gehört zur Planung. „Mittlerweile ist das Interesse auch von außerhalb so groß, dass wir bei 20 einen Schnitt machen und die Preise erhöht haben.“

Heute zeigt Tilgner stolz die Halle, die als Anbau ans Feuerwehrhaus errichtet wurde. Nicht als reiner Ort für die Sportler, sondern für alle Vereine und Institutionen des Ortes. Entsprechend gibt es auch einen Sportboden mit Parkett, eine Küche mit Zapfanlage, eine eingebaute Schießwand für Bogen und Luftgewehr, eine Akustikdecke, um dem Musikzug der Feuerwehr entgegenzukommen, sowie einen Stuhlraum, der auch als Bar genutzt werden kann. „Alle waren beteiligt“, resümiert Tilgner. Bauherr sei der MTV schließlich geworden, weil der Verein als einziger Zuschüsse vom Regionssportbund und der Stadt sowie den Finanzierungskredit bekommen konnte.

Dass die Halle am 28. Juli 2007 nur zweieinhalb Jahre nach der ersten Idee und neun Monate nach dem ersten Spatenstich eröffnet werden konnte, sei den Wasselern zu danken, die sich mit Spenden über exakt 34 470,41 Euro und 4858 Arbeitsstunden beteiligt haben. Der Bauunternehmer kam aus dem Ort, habe seinen Bauhof an die Kirche verlagert und den Verein mit vielem unterstützt, sagt Tilgner. „Sonst hätten wir das nicht so gewuppt.“ Zahlreiche Rentner und Frührentner hätten Arbeiten erledigt. Und Jürgen Frenger habe nicht nur die Bauaufsicht übernommen, sondern überall mit angepackt, erzählt der MTV-Chef mit Hochachtung: „Er alleine hat 805,5 Stunden gemacht.“

Bayernband Rotzlöffl spielt Open Air

Für das Jubiläum hat der MTV von Freitag bis Sonntag, 28. bis 30. Juli, eine große Geburtstagssause rund um die Halle am Feuerwehrhaus in der Großen Kampstraße vorbereitet. "Außer dem Schützenfest gibt es nicht so viele Veranstaltungen im Ort", sagt der MTV-Vorsitzende Frank Tilgner. Los geht es am Freitag um 19.30 Uhr mit dem offiziellen Festakt. Ab 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) spielt die Bayernband Rotzlöffl auf der Open-Air-Bühne an der Sporthalle. Der Eintritt kostet 6 Euro, wer in Tracht erscheint, erhält ein Freigetränk. Karten gibt es im Vorverkauf beim Autohaus Frontzek, bei Sportpokale/Gravuren Jepp und Inspiration in Sehnde, sowie im Internet auf mtv-wassel.de.

Am Sonnabend wird von 11 bis 15 Uhr auf dem Sportplatz ein Bubble-Soccer-Jux-Turnier ausgetragen. Ab 15 Uhr geht es an der Sporthalle mit Kaffee und Kuchen weiter. Zum Programm für Groß und Klein gehören Hüpfburg, Clown Floh, Lichtpunktschießen, Kinderschminken, Bungee-Run, Kistenstapeln, Kletterwand und eine Schatzsuche entlang dem Natur-Kultur-Pfad, die um 15.30 Uhr beginnt. Ab 16.30 präsentieren sich mit Damengymnastik, Herrenfitness, Tanz-Treff und Body-Styling Abteilungen des Vereins. Die Besucher können ab 20 Uhr selbst aktiv werden - beim Tanzen: Dann tritt bei freiem Eintritt die Band Any'n Friends mit Blues, Rock und Hits der vergangenen 40 Jahre auf. Ab 22 Uhr geht die Party mit DJ Chris van Luis weiter.

Für Sonntag ist von 10.30 bis 14.30 Uhr ein Frühstück vorgesehen. Karten kosten 10 Euro und sind bis zum 26. Juli bei den genannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Ab 11.30 Uhr gibt es einen Frühschoppen mit Musik vom Duo Nerbas & Nerbas. Auch dazu ist der Eintritt frei.

 

 Der Hallenboden ist extra mit Parkett ausgelegt worden,  damit er auch als Veranstaltungsraum dienen kann.

Zahlreiche Spenden und Arbeitsstunden aus dem Ort haben den Bau erst möglich gemacht.

Der Hallenboden ist extra mit Parkett ausgelegt worden,

damit er auch als Veranstaltungsraum dienen kann.

 

Zahlreiche Spenden und Arbeitsstunden aus dem Ort

haben den Bau erst möglich gemacht.

 

MTV-Chef Frank Tilgner zeigt die Küche, die ebenfalls zur Turnhalle gehört und mit Blick auf Veranstaltungen eingebaut wurde. Der Stuhlraum dient auch als Barraum bei Schützenfesten und ist entsprechend rustikal gestaltet.

MTV-Chef Frank Tilgner zeigt die Küche, die ebenfalls zur Turnhalle gehört

und mit Blick auf Veranstaltungen eingebaut wurde.

 

Der Stuhlraum dient auch als Barraum bei Schützenfesten

und ist entsprechend rustikal gestaltet.

 

Da der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wassel in der Halle probt und der Förderverein sich dort eingemietet hat, wurde eine Akustikdecke verlegt. Der große Geräteraum ist vier Jahre nach dem Turnhallenbau  angebaut worden.

Da der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wassel in der Halle probt und

der Förderverein sich dort eingemietet hat, wurde eine Akustikdecke verlegt.

 

Der große Geräteraum ist vier Jahre nach dem Turnhallenbau

angebaut worden.

 

Drucken E-Mail

HAZ vom 17.03.2017

MTV Wassel verleiht 49 Abzeichen

Aktives Ehepaar schafft 100. Urkunde

Wassel. Die Sport- und Laufabzeichen des Jahres 2016 hat Gudrun Tilgner wieder in der Sporthalle Wassel verliehen. Hierfür hatte der MTV Wassel alles im Vorfeld gut organisiert. So bauten die Sportler der Männerfitness bereits am Vorabend die Tische und Stühle auf, und vier fleißige Helfer deckten alles ein und bestückten die Reihen mit netten Frühlingsblumen.

Dieses Jahr gab es erneut ein Jubiläum zu feiern: Ein im MTV Wassel schon immer aktives Ehepaar hat gemeinsam 100 Sportabzeichen erkämpft!

Insgesamt wurden in Wassel 35 Erwachsene und 14 Kinder mit dem Sportabzeichen geehrt, es gab 49 Sportabzeichen. Dazu kommen noch zwei „Wasseler Runden“ – eine Anerkennung für die unter Sechsjährigen, die noch kein Sportabzeichen ablegen dürfen. Auch sechs Familiensportabzeichen wurden verteilt.

 

Drucken E-Mail

 

SEHNDE NEWS vom 06.03.2017

Verleihung der Sport- und Laufabzeichen beim MTV Wassel

Gudrun Tilgner hatte wieder geladen. Am 25. Februar sollten in der Sporthalle Wassel wieder die Sport- und Laufabzeichen des Jahres 2016 verliehen werden. In der Halle war alles im Vorfeld gut organisiert worden. So hatte die Gruppe „Männerfitness“ bereits am Vorabend die Tische und Stühle aufgebaut und drei fleißige Helfer aus dem Hause Huszar alles eingedeckt und mit netten Frühlingsblumen bestückt.

Die Sieger der Sportabzeichen 2017 beim MTV Wassel – Foto: S. Huszar

Dieses Jahr gab es zudem wieder ein Jubiläum zu feiern. Helmi Langer hat das 45. und Werner Langer 55. Sportabzeichen erkämpft. Als Ehepaar also insgesamt 100 Sportabzeichen! Das war ein Grund zum Feiern. Es zeigt aber auch wieder, dass man über so viele Jahre ein gemeinsames Hobby pflegen kann. Beide waren bei den Sonnabendterminen des Sportabzeichens auf dem Sportplatz immer aktiv, so wie beide auch im MTV Wassel sind aktiv. Daneben besucht Helmi die Pilates- und die Rückenschule, und Werner sportelt beim Walking, Herrenfitness und der Rückenschule. Die Vereinsführung gratulierte an diesem Abend zu so einem motivierten Sportsgeist und freut sich, dass die Beiden auch weiterhin dem Verein treu bleiben.

Doch das Ehepaar Langer war ja nicht der einzige Akteur auf dem Sportplatz gewesen. Insgesamt wurden in Wassel 35 Erwachsene und 14 Kinder mit dem Sportabzeichen geehrt, also insgesamt 49 Sportabzeichen plus zwiemal die „Wasseler Runde“ für die Kleinen, dass sind zweimal 400 Meter; dafür erhalten die Kleinen ebenfalls vom Verein eine Anerkennung. Auch sechs Familiensportabzeichen wurden verteilt. Alle Frauen bekamen zusätzlich eine Rose, die Herren das Hüftgold, die Kinder natürlich kindgerechtes Süßes. Alles in allem ein hervorragendes Ergebnis für das Jahr 2016, das zeigt, dass die Wasseler ein sportbegeistertes Dorf sind und beim MTV Wassel vieles möglich ist.

Auch im Jahr 2017 wird wieder um die begeherten Abzeichen gekämpft. Die drei Sonnabendtermine für den MTV Wassel jeweils um 11 Uhr sind am 20.Mai, 22.Juli und 23. September. Zusätzlich jeweils mittwochs von Juli bis September ab 17.30 Uhr. Die Wettkämpfer treffen sich wie immer auf dem Sportplatz in Sehnde an der Chausseestraße.

 

 

 

Drucken E-Mail