Der sportliche Aufschwung kostet viel Geld

Im Jahre 1912 schloss der MTV "Frohsinn" Wassel einen Vertrag mit dem Gastwirt Schrader, der seinen Saal zum jährlichen Preis von 20 Mark zur Verfügung stellte. Mit der Aufnahme des Turnbetriebes im Saal erwuchsen dem Verein erhebliche Kosten, so dass sich der Kassenbestand von 300 Mark auf 100 Mark drastisch verringerte. Auch ein Tanzvergnügen, das neue Einnahmen bringen sollte, hatte nicht den gewünschten Erfolg. Den Kosten in Höhe von 72,70 Mark standen nur Einnahmen in Höhe von 65,25 Mark gegenüber. Im gleichen Jahr gab es erstmals Zuschüsse für die Vereinsarbeit. Seit 1912 stellte nämlich das Landratsamt dem Verein einen jährlichen Zuschuss von 40 Mark zur Verfügung.

Drucken E-Mail